Vereinsleben 2019

02.06.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07.04.2019

Stammtisch in Wermsdorf am 02.06.2019 

Der Einladung von Annet und Holger kam eine kleine Truppe von Neufundländerfreunden aus der LG Sachsen nach. Vielen Dank für die Einladung und eure Vorbereitung. Liebe Grüße auch an die Wirtsleute, die uns wieder mit sehr guter Küche verwöhnten und natürlich auch für die bereitgestellten Bademöglichkeiten für unsere Neufundländer in der Gaststätte Bahnhof!

Das Baden in den Teichen um Wermsdorf war wegen der „Blaualgenplage“ nicht möglich. Dafür waren die Gespräche zwischen unseren „Bären“ und den Vierbeinern des Ortes viel aufschlussreicher. Hört mal zu!

Der erste Hund, ein Spitz, sagte zu unseren Neufis: “Ich bin sportlich, aktiv und intelligent. Ganz so wie es Gott wollte.“ 

Der nächste Hund, ein Setter, sagte: „Der liebe Gott hat gesagt, ich bin das Beste, das er je erschaffen hat. Ich gehe mit meinem Herrchen auf die Jagd und helfe ihm.“ 

Da drehte sich unsere Neufundländerhündin Mary erstaunt um und fragte: „Wann soll ich das gesagt haben ?“ 

Schöne Pfingsten wünschen Petra und Herr Bruno.

Und hier geht es zur Fotogalerie: [Mehr Bilder vom Neufistammtisch am 2.6.2019 in Wermsdorf]

 

 

Wanderung in Pillnitz

Am 7.April 2019, im strahlenden Frühlingssonnenschein, starteten wir (3 Neufis und ein ,,Möchtegern-Neufi´´) unseren Rundgang durch Schloß Pillnitz.

Der ruhige Nero hatte alle Pfoten voll zu tun den zwei aufmüpfigen halbwüchsigen Theo und Baron zu zeigen wer der Chef ist. An der schönen ,,Freitreppe´´ genossen wir den Blick auf die Elbe und die Dampfer, es ging vorbei an Palmen  und der wundervoll blühenden Kamelie. Heilig für unsere Neufis war der Teich und der sich schlängelnde Wassergraben. Der wurde ausgiebig als Abkühlung genutzt. Dann ging es weiter zur Stärkung, auch besonders für die Herrchen der  zwei ziehenden Jungspunde in die Meixmühle, wieder entlang eines schönen Bächleins. Dort hatten wir einen eigenen Raum zum Speisen und unsere Hunde bekamen auch eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit.

Danke an Kerstin und Matthias für die tolle Organisation, vielleicht gesellen sich ja nächstes Jahr (wiederholen wir definitiv) noch mehr Neufis dazu.

Eure Familie Gleich mit Baron Florian vom Fürstenholz

17.03.2019 Protokoll zur Mitgliederversammlung am 17.03.2019

Das Protokoll ist bis zur Veröffentlichung im offiziellen Organ des Deutschen Neufundländer-Klubs nicht rechtskräftig.

Das Protokoll können Sie hier einsehen.

 24.02.2019 Winterwanderung in Seiffen  –  Sehr zu empfehlen!

Unsere Landesgruppenvorsitzende, Petra Kind, hatte eingeladen zu einer Winter-Wanderung-Volkskunst-Erlebnis-Tour nach dem erzgebirgischen Seiffen.

Zwanzig erwachsene und zwei kindliche Zweibeiner, zehn Vierbeiner in der Neufiausführung und Erwin, seines Zeichens französische Bulldogge, waren der Einladung gefolgt. Die Nichterschienenen haben definitiv etwas verpasst!

Zuerst durften unsere Hunde den Schnee genießen, der auf Feldern und Hängen noch reichlich lag. Dann wanderten wir Seiffens Zentrum zu, in dem wirklich jedes Haus ansehenswert war und lohnenswerte Fotomotive bot. Schaufenster und Schaukästen lockten mit traditioneller Volkskunst, Schwibbögen, Nussknacker, Räuchermänner, und hunderte andere Motive, geschnitzt, gedrechselt, natur, bemalt, einfach großartig! Sogar Evi, die weiß-schwarze Neufidame, war von den Auslagen in einem Schaufenster total begeistert.

Dort, wo sich in der Adventszeit tausende Besucher drängen und in Kolonnen durch den Ort schieben, hatten wir um diese Jahreszeit freie Bahn und ebenfalls am Sonntag geöffnete Geschäfte. Wo gibt`s denn sowas?

Nachdem sich die Augen satt gesehen hatten, meldeten sich unsere hungrigen Mägen. Der Aufstieg zur „Nussknackerbaude“ war steil. Doch sogar unser Alterspräsident Reymen, elf Jahre und fünf Monate, schaffte es.

Oben angekommen, wurden wir in der Traditionsgaststätte herzlich begrüßt, auch unsere Hunde. Im Wintergarten waren die Tische weiß eingedeckt! Zumindest als wir kamen!

Die Besitzer und deren Vorfahren müssen wohl über hundert Jahre Nussknacker und all die anderen „Männeln“ gesammelt haben, um die Wände und Räume so reichlich auszustatten. Das Schauen und Staunen nahm auch hier kein Ende, bis … ja bis das vorzügliche Essen aufgetragen wurde.

Wir bedanken uns herzlich für die Gastfreundschaft in der „Nussknackerbaude“ und natürlich auch bei Petra Kind, die das alles organisiert hatte.

Es war ein wirklich gelungener Tag und sogar sonnig!

Mehr als Worte zeigt euch unsere Fotogalerie: [einfach hier klicken]

Im Namen aller Dabeigewesenen

eure Christine Heyne